Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Projekt

Auspowern und neue Kräfte finden

22. Juli 2019

Sport ist ein idealer Ausgleich zum Alltag. Das gilt auch für wohnungs- oder obdachlose Menschen. Obdach Wien bietet in seinen Einrichtungen Unterkunft, Beratung, Betreuung und auch Perspektiven ab dem ersten Tag. Dazu kommen Projekte, die den Alltag strukturieren und aufpeppen. Im Chancenhaus Obdach Wurlitzergasse zeigt das jüngste Projekt, dass Sport weit mehr als nur Bewegung ist.

Ein Großteil der BewohnerInnen des Chancenhauses Obdach Wurlitzergasse kommt direkt von der Straße oder aus prekären Wohnverhältnissen und Belastungssituationen. Viele unter ihnen sind psychisch belastet oder haben körperliche Einschränkungen. Neben der sozialarbeiterischen Betreuung sind Aktivitäten, die Tagesstruktur und Abwechslung bieten, enorm wichtig.

Rundum Training

Wer kennt es nicht, das wohltuende Gefühl nach dem Sport? Manchmal muss es ein Auspowern sein, manchmal ein sanftes Training. Egal was, körperliche Aktivität trägt bekanntlich zum seelischen und körperlichen Wohlbefinden bei. Das gilt auch für die BewohnerInnen des Chancenhauses Obdach Wurlitzergasse. Das Projekt „Auspowern und neue Kräfte finden“ klingt so simpel, wie es effektiv ist: Jasmin, Sozialarbeiterin bei Obdach Wien und ausgebildete Trainerin, bietet gratis Gruppen- und Einzeltrainings im hauseigenen Fitnessraum an. Dann wird gemeinsam geschwitzt. Und mehr! Motivation und Selbstbewusstsein werden gestärkt und der Sport führt zu mehr Ausgeglichenheit.

„Das Ziel der Trainingseinheiten ist es, Sport mit allen positiven Effekten in den Alltag der BewohnerInnen zu integrieren und Fähigkeiten zu entwickeln, um krisenhaften Situationen gefestigter entgegen treten zu können.“ (Markus Bousska, Teamleiter Chancenhaus Obdach Wurlitzergasse)

Dauer, Inhalte (etwas Spielerisches, Kraft- oder Konditionstraining) und auch die Intensität werden individuell abgestimmt. Das gemeinsame Trainieren ist immer maßgeschneidert. Hier gibt es zum Beispiel Trainings im sicheren Rahmen – speziell für Frauen – und auch Angebote für von Gewalt Betroffene.

Runter in die Kraftkammer, rauf im Leben

„Mir ist wichtig, den BewohnerInnen das Thema Sport und die positiven Effekten die damit in Verbindung stehen, näher zu bringen.“ (Jasmin Schweiger, Trainerin)

Die BewohnerInnen, die am Projekt im Sportraum im Kellergeschoß teilnehmen, spüren deutliche Verbesserungen. Sie stärken ihr Körperbewusstsein und fühlen sich psychisch wie physisch besser.

„Sie sind fitter, stressresistenter, können etwaige innere Spannungen durch Training abbauen, sind konzentrierter und besser gelaunt“, sagt Jasmin.

Der durch den Sport geweckte Antrieb ist auch in anderen Lebensbereichen spürbar, z.B. durch eine gesündere Lebensweise, die Motivation an Veränderungen heranzugehen oder mit Kontinuität eine Sache zu verfolgen.

Das Sportprojekt ist seit dem Start beliebt und immer mehr BewohnerInnen im Chancenhaus Obdach Wurlitzergasse werden mit dem „Sportfieber“ angesteckt und kommen so in den Genuss der zahlreichen Vorteile des innovativen Projekts.