Zum Inhalt springen Zur Navigation springen

Interview

Software-Unternehmen Proxmox engagiert sich für die Bike Kitchen Favorita

22. Juli 2020

Vergangenes Jahr spendete die Software Firma Proxmox Server Solutions GmbH 10.000 Euro an die Bike Kitchen Favorita. Warum?

Wir sind eine radbegeisterte Firma. Denn Radfahren ist gut für die Gesundheit, die Umwelt und eine schöne Art der Fortbewegung. Auch in der Stadt. Seit drei Jahren bekommt jedeR MitarbeiterIn bei Proxmox ein Jobrad zusätzlich zum Öffi-Ticket. Das ist die moderne, gesunde und nachhaltige Variante des Dienstwagens. Als wir dann auf die Bike Kitchen Favorita aufmerksam wurden, war klar, dass das absolut perfekt passt. Die soziale Komponente der Bike Kitchen passt super zu uns.

Stefan Hoefer


„Dank der Spende von Proxmox können wir die Bike Kitchen Favorita weiter betreiben und z.B. wichtige Ersatzteile bestellen oder Personalkosten bezahlen.“

Stefan Höfer ist Leiter der Bike Kitchen Favorita und Radnarr.

Was sind Ihre Erinnerung an Ihr erstes Rad?

Es war weiß und absolut spitze! Hauptsächlich erinnere ich mich an den Kiesweg, auf dem ich Radfahren gelernt habe und einige Schürfwunden. Die waren es aber absolut wert. Denn, es hat Spaß gemacht, etwas Neues zu üben, auch, wenn ich dabei gestürzt bin. Irgendwann hat es dann funktioniert. Noch heute liebe ich Radfahren und fahre so viel wie möglich. Am liebsten spüre ich den Fahrtwind auf der Haut, die Geschwindigkeit beim Bergabfahren und das Gefühl, wenn ich mich in die Kurve lege. Und wenn mein jetziges Rad eine Reparatur, oder ein Service braucht, komme ich in die Bike Kitchen Favorita. So hält die Radliebe sicher noch lange an!

Trainee Omid


„Firmenspenden wie von Proxmox, machen es möglich, die Bike Kitchen Favorita zu betreiben. So kann ich weiterhin meiner Beschäftigung nachgehen, meine Sprachkenntnisse erweitern und an meiner Zukunft arbeiten.“

Omid ist 22 Jahre und seit einem Jahr Trainee in der Bike Kitchen Favorita.

Würden Sie die Bike Kitchen Favorita anderen, auch Firmen, weiterempfehlen?

Absolut! Das Konzept ist durchdacht: Man kann selbst am Rad schrauben, oder den Drahtesel durch das kompetente Team reparieren lassen. Außerdem sind die Mitarbeiter super freundlich und die Preise fair. Und die Upcycling-Produkte sind echte Hingucker!

Daniela Haesler



Daniela Häsler, Marketingmitarbeiterin bei Proxmox, ist begeisterte Radfahrerin und Fan der Bike Kitchen Favorita.

Über die Bike Kitchen Favorita

In der sozialen Radwerkstatt werden Menschen mit Fluchthintergrund, die Trainees, zu Radexperten ausgebildet. Begleitende Sprachtrainings und der KundInnenkontakt vertiefen die Deutschkompetenzen. Die Produktion von Upcycling-Unikaten aus Radteilen gibt den Trainees die Möglichkeit, kreativ zu werden und aus Altem Neues zu machen. Neben einer Selbsthilfewerkstatt, in der radbegeisterte WienerInnen mit der Unterstützung der Trainees selbst schrauben können, lockt ein voll ausgestatteter Shop mit Zubehör, Ersatzteilen und Rädern. Selbstverständlich gibt es auch klassische Reparatur- und Servicedienstleistungen. Firmen haben die Möglichkeit, die mobile Bike Kitchen Favorita zu beauftragen und MitarbeiterInnenräder vor Ort servicieren zu lassen. Mehr Infos dazu gibt es hier.