Aktuelles

Das Wiener Wohnzimmer

16. November 2018

Ganz nach den Wünschen der BewohnerInnen des Chancenhauses Obdach Wurlitzergasse wurde ein Gemeinschafts- und Begegnungsraum geschaffen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit geht weiter: Designer Klemens Schillinger und Architektin Eldine Heep haben schon die prämierte Wiener Kuchl entworfen und nun auch das Wiener Wohnzimmer erschaffen. Das Konzept wurde zusammen mit den BewohnerInnen des Obdach Wurlitzergasse erarbeitet. Im Chancenhaus finden wohnungslose Erwachsene und Paare einen befristeten Wohnplatz inklusive Betreuung und Beratung. So können sie vom ersten Tag an neue Perspektiven entwickeln und zur Ruhe kommen. Nun auch im neu gestalteten Aufenthaltsraum: dem Wiener Wohnzimmer. „Denn in einem Wohnzimmer sollte man sich wohlfühlen und sich entspannen können, ein Buch lesen oder sich unterhalten können“, weiß Schillinger.

Zusammen leben

Aus diesem Grund wurde der Aufenthaltsraum mit multifunktionalen und kombinierbaren Möbeln ausgestattet. So ist alles möglich: Bilder werden zu Brettspielen, Spieletische zu Esstischen und mehrere Esstische zu einer einladenden Tafel. Mobile Trennwände bieten zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten. Trotzdem bleibt genug Platz. Mit wenigen Handgriffen wird der Gemeinschaftsraum zum Yogaraum. Alles unter dem Motto: Im Wiener Wohnzimmer kommen die BewohnerInnen zusammen.

Gemeinsam helfen

Beim Aufbau haben ehemals wohnungslose Menschen tatkräftig mitgeholfen. Ein ehemaliger Bewohner von Obdach Wien erklärt: „Ich wollte etwas zurückgeben und Gutes tun!“ Und das mit anderen ehemals wohnungslosen Menschen, die sich im Rahmen von Forum Obdach Wien regelmäßig treffen, austauschen und vernetzen. „Gemeinsam mit den Helfern den fertigen Raum zu sehen, war ein toller Moment“, so der Designer.

Das Wiener Wohnzimmer wurde durch Spenden finanziert. Mit der brandneuen Spendenseite können solche Angebote noch einfacher ermöglicht und Menschen ohne eigenes Zuhause unterstützt werden - selbstverständlich steuerlich absetzbar.