Aktuelles

Trauer um Alex Minich

22. Oktober 2018

Unser langjähriger Mitarbeiter Alex Minich ist nach schwerer Krankheit von uns gegangen. Auf sein berufliches Vermächtnis wird Obdach Wien weiterhin bauen.

Alex Minich hat als Führungskraft in unterschiedlichen Positionen bedeutende Entwicklungen angestoßen und umgesetzt, viele von ihnen Innovationen in der Wohnungslosenhilfe. So wurde unter seiner Ägide im Obdach Josi eine Zufriedenheitsanalyse unter den Besucherinnen und Besuchern durchgeführt, als dies noch gänzlich unüblich war.

Auch die Erweiterung der Öffnungszeiten des Obdach Josi auf 365 Tage im Jahr (abzüglich einer einzigen Woche für die jährliche Grundreinigung) geht auf Alex Minich zurück. Er war fest davon überzeugt, dass das Tageszentrum für obdachlose Menschen an jedem einzelnen Tag gebraucht wird. Die Nachfrage hat bestätigt, dass seine Einschätzung zutraf.

In seine Zeit als Leiter des Unternehmensbereichs vor Ort, in dem die niederschwelligen Einrichtungen von Obdach Wien gebündelt sind, fällt die Entstehung des Obdach Ester. Das einzige täglich geöffnete Tageszentrum ausschließlich für Frauen in Wien erwies sich ebenfalls als Innovation mit nachhaltigem Erfolg.

Alex Minich war ein entschiedener Fürsprecher derer, die alles verloren haben. Sein Wissen über die Menschen, die er gemeinsam mit seinem Team unterstützt hat, machte ihn zum ausgewiesenen Experten für deren Bedarfe und zum kompetenten Ratgeber für alle, die ebenfalls für Menschen ohne Obdach arbeiten. Seine Ideen waren und sind Inspiration für die ständige Weiterentwicklung unserer Angebote.

Als Kollegen und Freund werden wir Alex Minich sehr vermissen. Mit seiner Leidenschaft, seiner ebenso mitreißenden wie aufrechten Art und nicht zuletzt seinem unnachahmlichen Humor war er uns allen ein Vorbild.